O&O Defrag 23 Handbuch

O&O Defrag 23 
Wieso unterscheidet sich die ClusterView bei HDDs und SSDs?

Die ClusterView zeigt Ihnen die Belegung eines Laufwerks grafisch an.

Wählen Sie dazu ein oder mehrere Laufwerke aus der Laufwerksliste aus und klicken Sie auf Blockansicht unterhalb des Statusfensters. Beachten Sie bitte, dass durch gleichzeitige Auswahl mehrerer Laufwerke eine geteilte ClusterView angezeigt wird.

Die ClusterView soll ein möglichst genaues Abbild von der Hardware liefern. Eine HDD ist in Cluster unterteilt, die meist der Größe der Pages in Windows entsprechen, diese sind ungefähr so angeordnet wie in der klassischen ClusterView.

Für SSDs ist diese rudimentäre Ansicht jedoch zu ungenau. SSDs besitzen zwar auch eine Unterteilung in Cluster, jedoch verwalten sie diese Blockweise. Dies verändert die Art der Belegung und die Konsequenzen von Fragmentierung.

Kommt es bei einer HDD zur Fragmentierung, dann ist es für die Geschwindigkeit und Abnutzung der HDD relativ unbedeutend, ob die Fragmente alle zueinander sortiert werden oder insgesamt alle hintereinander angeordnet sind. Kleine Lücken stellen hier kein Problem dar, wobei auch hier gilt, dass hintereinander angeordnete Daten schneller gelesen werden können, da die Bewegungen des Schreib-Lesekopfs verringert werden.

Bei einer SSD gibt es durchaus einen Unterschied. Werden die Fragmente nur zueinander sortiert, sind eventuell mehr Blöcke belegt als notwendig. Deshalb ist es entscheidend, dass die Fragmente zueinander sortiert werden und alle Daten hintereinandergeschrieben werden, also Lücken möglichst entfernt werden. So wird potenziell die Anzahl der belegten Blöcke reduziert und dies verlängert die Lebenszeit und Performance der SSD entscheidend.

Die neue ClusterView bildet bei einer SSD nun die Blöcke und die dort enthalten Cluster ab. In extremen Fällen ist eine deutliche Reduzierung der belegten Blöcke sichtbar. Es ist außerdem ablesbar, wenn es ungünstig belegte Blöcke gibt. Beispielsweise einen Block mit zwei belegten Clustern und einen mit drei belegten Clustern, diese beiden Blöcke könnten zusammengeführt werden.

Beschreibung Erläuterung
In Bearbeitung O&O Defrag bearbeitet gerade einen oder mehrere Cluster dieses Blocks.
Exklusiv gesperrt Block enthält Dateien, die von Windows oder anderen Applikationen (z.B. Registry) exklusiv gesperrt sind.
Auslagerungsdatei Block enthält Cluster der Auslagerungsdatei (Pagefile).
Fragmentiert Mindestens ein Cluster gehört zu einer fragmentierten Datei.
Ordner Block enthält Cluster eines oder mehrerer nicht fragmentierter Verzeichnisse.
Komprimiert Mindestens ein Cluster ist durch eine nicht fragmentierte, komprimierte Datei belegt (nur NTFS).
Belegt Mindestens ein Cluster ist durch eine nicht fragmentierte Datei belegt.
System Mindestens ein Cluster ist belegt, konnte jedoch keiner Datei zugeordnet werden.
Für MFT reserviert Mindestens ein Cluster ist als für MFT reserviert markiert.
Frei Alle Cluster sind leer.

Fragmentfilter
Der Fragmentfilter zeigt nach einer Analyse nur diejenigen Bereiche rot an, die (entsprechend der Einstellung) Dateien enthalten, die mehr als X-Fragmente haben.

Mit einem rechts Klick innerhalb der Blockansicht erreichen Sie das Menü des Fragmentfilters.