O&O SafeErase 14 Handbuch

O&O SafeErase 14 
Löschvorgang

US$ 29.95
Jetzt kaufen

Wieso konnte mein Löschvorgang nur mit Warnungen abgeschlossen werden?
In manchen Fällen erhalten Sie nach einem Löschvorgang die Information, dass dieser mit Warnungen abgeschlossen wurde. Dies bedeutet, dass einige, jedoch nicht alle, Elemente, die für die Löschung vorgemerkt wurden nicht gelöscht werden konnten.

Das kann verschiedene Ursachen haben. Beim Löschen von Windows- und Programmdateien kann es sein, dass manche der Dateien von Windows selbst gerade verwendet werden. Meist sehen Sie dann im Berichte eine Meldung „gesperrt von […]“. Handelt es sich um ein von Ihnen geöffnetes Programm können Sie dieses Schließen und es erneut versuchen. Handelt es sich um eine Systemanwendung, kann manchmal ein Neustart helfen. Meistens ist es aber einfach nicht möglich die entsprechenden Daten zu löschen, da das System sie nicht freigibt.

Wenn Sie im Bericht oder im Log die Meldung „Zugriff verweigert“ sehen, handelt es sich um Dateien, die ausschließlich vom System verändert werden dürfen. Diese Dateien liegen meist in einem Ordner, den O&O SafeErase als einen Ordner mit temporären Dateien erkennt, jedoch sind nicht alle Dateien in diesem Ordner zugänglich.

Beim Löschen von Browserdaten können ähnliche Verhaltensweisen auftreten. Besonders beim Löschen der Daten des Edge oder Internet Explorer wird häufig angezeigt, dass der Löschvorgang mit Warnungen abgeschlossen wurde. Der Edge oder auch Internet Explorer werden von Windows für interne Verarbeitungen im Hintergrund gestartet und haben dementsprechend einige ihrer Dateien in Benutzung. Sollten beim Löschen von Browserdaten Warnungen angezeigt werden, prüfen Sie bitte ob die gewünschten Browser geschlossen sind und versuchen Sie es erneut. Manchmal kann auch hier ein Systemneustart helfen.

Wenn Sie selbst Dateien, Ordner oder gar Partitionen für die Löschung gewählt haben und Sie erhalten Warnungen, prüfen Sie bitte ob die gewünschten Daten eventuell in Benutzung sind, beispielsweise da der Explorer in einem Ordner geöffnet ist oder eine Datei auf einer Partition gerade bearbeitet wird.
Wieso dauert der Löschvorgang so lange?

In manchen Fällen kann ein Löschvorgang viele Stunden oder sogar Tage andauern. Dies ist immer dann der Fall wenn
• Große Datenmengen für die Löschung gewählt wurden
• Eine Löschmethode mit vielen Durchläufen gewählt wurde
• Die Hardware beschädigt ist auf der sich die Daten befinden
• Das System ausgelastet ist (beispielsweise durch Datensicherungen, andere Schreibvorgänge, Windows Updates)

Was passiert wenn ich den Löschvorgang abbreche?
Wenn Sie den Löschvorgang abbrechen haben Sie die Möglichkeit folgende Auswahl zu treffen

Löschvorgang abbrechen

Löschvorgang abbrechen

Wenn Sie auf Abbrechen klicken, fragt das Programm nach, ob Sie sofort abbrechen möchten.

Wenn Sie sich für Ja entscheiden, wird der aktuelle Durchlauf gestoppt, Teile der Datei könnten somit im wiederherstellbaren Zustand belassen werden.
Verneinen Sie, wird die Datei noch vollständig entfernt und der Prozess erst anschließend abgebrochen.
Wenn Sie auf Abbrechen klicken, wird der Bestätigungsdialog geschlossen und das Löschen wird fortgesetzt.

Wenn Sie beispielsweise eine Partition löschen und den Löschvorgang abbrechen, müssen Sie damit rechnen, dass auf der Festplatte Daten noch lesbar sind und andere wiederum nicht wiederhergestellt werden können. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie die Partition neu formatieren müssen, jedoch ohne eine Garantie dass die alten Daten sicher gelöscht sind.

Bei einer Systempartition können Sie das System nicht mehr booten, selbst wenn Sie nach Start des Löschvorgangs sehr schnell abgebrochen haben. Eine Löschung, egal ob teilweise oder vollständig, kann nicht rückgängig gemacht werden und somit fehlen dem System wichtige Dateien, die für das Booten benötigt werden.